• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

ELFE II

Ein Leseverständnistest für Erst- bis Siebtklässler – Version II

1. Auflage

von Wolfgang Lenhard, Alexandra Lenhard, Wolfgang Schneider

Paper and Pencil

Auf Lager

12,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

148,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

98,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

46,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

18,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

19,00 €
inkl. USt.

Computergestütztes Testverfahren

Auf Lager

238,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

198,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

498,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

578,00 €
inkl. USt.

Training

Einsatzbereich

Ende der ersten bis zum Beginn der siebten Klassenstufe. ELFE II ist als Einzeltest für eine differenzierte Diagnostik des Lesens (z. B. von Schulpsychologen, Kinder- und Jugendpsychiatern, Pädagogen, Heilpädagogen und Logopäden) oder als Gruppentest zur ökonomischen Testung großer Stichproben (z. B. Testung ganzer Schulklassen, Einsatz in der Forschung) anwendbar.

Inhalt

ELFE II erfasst die Leseverständnisleistung, die Leseflüssigkeit und die Lesegenauigkeit auf der Wort-, Satz- und Textebene. Die Subtestergebnisse werden zu einem Gesamtergebnis verrechnet. Zusätzlich ermöglicht das Verfahren verschiedene differenzielle Auswertungen (auffällige Diskrepanzen zwischen Untertests, Analyse des Arbeitsstils). ELFE II ist als Computer- oder Papierform anwendbar.

ELFE II stellt die Weiterentwicklung und umfassende Neunormierung des etablierten Verfahrens ELFE 1-6 dar. Neu sind u.a. zwei Kurzversionen für die Klassen 1–3 bzw. 4–7. Die Erhöhung der Anzahl der Items für jeden Subtest gegenüber der Vorgängerversion erlaubt eine noch bessere Differenzierung über das gesamte Leistungsspektrum. Eine neuartige Normierungsmethode ermöglicht die verlässliche Zuordnung von Normwerten zur erfassten Testleistung zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Schuljahres.

Auch die Computerform wurde komplett neu entwickelt und auf den neuesten technischen Stand gebracht. Der Automatisierungsgrad des Lesens kann bei dieser Testform zusätzlich mit einer Schwellenmessung der Worterkennung erfasst werden. Außerdem lassen sich Daten, die mit der Papierform erhoben wurden, mithilfe der Computerform automatisiert auswerten und als Auswertungsbogen ausdrucken.

Zur Kompensierung diagnostizierter Schwächen steht das computerbasierte Förderprogramm „Lesespiele mit Elfe und Mathis“ (Lenhard, A., Lenhard, W. & Küspert, P.) zur Verfügung.

Weitere Informationen, Tutorials und Downloads zu ELFE II finden Sie auch auf www.psychometrica.de.

Hinweis

Systemvoraussetzungen für die Computerform

  • Betriebssystem: Windows Vista SP2, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows 10, MAC OS X 10.8 oder höher
  • Bildschirmauflösung: zwischen 1024 x 768 und 1680 x 1050 empfohlen
  • Prozessor: Pentium IV oder neuerer Prozessor
  • Arbeitsspeicher: 512 MB oder mehr
  • Grafikkarte mit 64 MB RAM oder mehr
  • Installierte Java-Laufzeitumgebung (Version 7.0 oder höher)
  • Ein Programm zum Anzeigen von HTML-Dokumenten (Browser; optional)

Zuverlässigkeit

Die Odd-Even-Split-Half-Reliabilitäten der Untertests liegen je nach Version zwischen rtt = .87 und rtt = .98. Für das Gesamtergebnis liegen sie bei rtt = .94 (Computerform) bzw. rtt = .96 (Papierform). Die Retestreliabilität liegt nach 30 Tagen zwischen rtt = .81 und rtt = .90 für die Untertests und bei rtt = .93 für das Gesamtergebnis. Die Paralleltestreliabilität (Papier – Computer) liegt bei rtt = .93.

Testgültigkeit

Die mittlere kriterienbezogene Validität gemessen durch die Korrelation mit einem anderen standardisierten Lesetest (SLS 2-9) beträgt rct = .77. Die Übereinstimmung mit dem Lehrerurteil über die Leseleistung liegt bei rct = .70. Die Konstruktvalidität wurde mithilfe von Strukturgleichungsmodellen ermittelt. Zusätzlich liegen Validitätsuntersuchungen für Kinder mit diagnostizierter Lese-Rechtschreibstörung und für Kinder aus unterschiedlichen Schulformen vor.

Normen

Repräsentative Normen liegen ab dem Ende der ersten bis zum Beginn der siebten Klassenstufe für jeden Zeitpunkt im Schuljahr vor. Für die Normierung wurden 5073 Datensätze in 9 verschiedenen Bundesländern der BRD erhoben, aus denen stratifiziert nach Schulart, Geschlecht und Migrationshintergrund die repräsentative Normstichprobe gezogen wurde (N = 1.520 für die Papier- und N = 1.287 für die Computerfassung).

Bearbeitungsdauer

- Standardversion: ca. 20–30 Minuten (davon 13 Minuten reine Bearbeitungszeit). - Kurzversionen: ca. 15–25 Minuten (davon 6–9 Minuten reine Bearbeitungszeit). - Computerbasierte Schwellenmessung: zusätzlich 3–4 Minuten

Erscheinungshinweis

In Anwendung seit 2017.

Copyright-Jahr

2017

Ref-ID: 0421006