• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

WMS®-IV

Wechsler Memory Scale® – Fourth Edition

Deutsche Bearbeitung hrsg. von A.C. Lepach / F. Petermann

1. Auflage 2012

von David Wechsler

Paper and Pencil

Auf Lager

120,00 €

Auf Lager

81,80 €

Auf Lager

81,80 €

Auf Lager

55,00 €

Auswerteprogramm

Auf Lager

265,00 €

Auf Lager

485,00 €

Auf Lager

96,00 €

Einsatzbereich

16 bis 90 Jahre. Individualtest.

Sprachfassungen

Das Verfahren ist außerdem in einer englischen Fassung lieferbar.

Inhalt

Die vierte Version des bewährten Wechsler Gedächtnistests bietet grundlegende strukturelle Veränderungen und ein breites Anwendungsspektrum im Rahmen klinischer und forschungsbezogener Fragestellungen. Dies drückt sich unter anderem in einer neuen und erweiterten Normierung (16–90 Jahre) sowie in einer zusätzlichen Version für ältere Erwachsene (65–90 Jahre) aus. Die Anwendbarkeit und Auswertung wurde im Hinblick auf die Bedürfnisse des klinischen Alltags vereinfacht. Es wurden neue Untertests eingeführt, bewährte beibehalten und modifiziert. Das visuelle Gedächtnis wird mehr fokussiert, gleichzeitig wurden konfundierende Aspekte wie visuomotorische Fertigkeiten oder sprachliche Anforderungen in visuellen Aufgaben stärker berücksichtigt. Die 12 Untertests können den fünf Indizes Auditives Gedächtnis, Visuelles Gedächtnis, Visuelles Arbeitsgedächtnis, Unmittelbare Wiedergabe und Verzögerter Wiedergabe zugeordnet werden. Neu ist auch ein im Testumfang enthaltenes Kognitives Kurzscreening zur Überprüfung des allgemeinen kognitiven Niveaus.

Hinweis

Systemvoraussetzungen:
Zum Betrieb der Auswertungssoftware wird folgende Systemkonfiguration empfohlen:
Betriebssystem: Windows XP, Windows 7, Windows 8 (Desktop), Windows 10 (Desktop), Mac OS X 10.8 oder neuer
Bildschirmauflösung: 1024*768 oder größer
Prozessor: Pentium IV oder neuerer Prozessor
Arbeitsspeicher: 512 MB oder mehr
Grafikkarte mit 64 MB RAM oder mehr
Installierte Java-Laufzeitumgebung (Version 6.0 oder höher)
Ein Programm zum Anzeigen von PDF-Dokumenten

Hier erhalten Sie

Updates zur Auswertungssoftware

Netzwerkversion:
Die Netzwerkversion ist für bis zu drei Arbeitsplätze freigeschalten. Mit der Lizenzerweiterung zur Netzwerkversion können Sie weitere Arbeitsplätze freischalten.
Der Unterschied zwischen der Netzwerkversion und der Einzelplatzversion liegt im Pearson-Datenserver-Programm. Der Pearson-Netzwerk-Datenserver dient der zentralen Verwaltung von Nutzerdaten für die Auswertungssoftware und regelt die Zugriffskontrolle dieser Daten. Damit wird es möglich, in Firmennetzwerken von verschiedenen Rechnern aus auf den gleichen Datenstamm zuzugreifen. Gleichzeitig ist auch immer ein lokaler Betrieb der Auswertungsprogramme möglich. Zwischen lokalen Datenbanken und der zentralen Datenbank können Daten ausgetauscht und kopiert werden.
Da der Datenserver lediglich der Verwaltung von Nutzerdaten dient, kann er nur im Zusammenhang mit der Software verwendet werden, die für die Kommunikation mit dem Datenserver eingerichtet wurde. Auf allen Rechnern, für die der Zugriff auf die zentrale Datenverwaltung mit Hilfe des Datenservers vorgesehen ist, muss deshalb eine Instanz dieser Software installiert sein.
Der Datenserver kann unter Windows (ab Windows XP) und Linux verwendet werden. Er kann außerdem auch als Service unter Windows betrieben werden.

Einzelplatzversion

Die Einzelplatzversion wird einmalig für einen Arbeitsplatz freigeschalten. Mit dem Upgrade auf die Netzwerkversion können zwei weitere Arbeitsplätze freigeschaltet werden.

Netzwerkversion

Die Netzwerkversion ist für bis zu drei Arbeitsplätze freigeschalten. Mit der Lizenzerweiterung zur Netzwerkversion können Sie weitere Arbeitsplätze freischalten.Der Unterschied zwischen der Netzwerkversion und der Einzelplatzversion liegt im Pearson-Datenserver-Programm. Der Pearson-Netzwerk-Datenserver dient der zentralen Verwaltung von Nutzerdaten für die Auswertungssoftware und regelt die Zugriffskontrolle dieser Daten. Damit wird es möglich, in Firmennetzwerken von verschiedenen Rechnern aus auf den gleichen Datenstamm zuzugreifen. Gleichzeitig ist auch immer ein lokaler Betrieb der Auswertungsprogramme möglich. Zwischen lokalen Datenbanken und der zentralen Datenbank können Daten ausgetauscht und kopiert werden.Da der Datenserver lediglich der Verwaltung von Nutzerdaten dient, kann er nur im Zusammenhang mit der Software verwendet werden, die für die Kommunikation mit dem Datenserver eingerichtet wurde. Auf allen Rechnern, für die der Zugriff auf die zentrale Datenverwaltung mit Hilfe des Datenservers vorgesehen ist, muss deshalb eine Instanz dieser Software installiert sein.Der Datenserver kann unter Windows (ab Windows XP) und Linux verwendet werden. Er kann außerdem auch als Service unter Windows betrieben werden.

Netzwerkversion in einer Terminalserver-Umgebung und Virtual Machine

Falls Sie mehr als 10 Lizenzen in einer Terminalserver-Umgebung verwenden möchten, empfehlen wir Ihnen die Nutzung von Q-global.Sie haben aber auch die Möglichkeit, das Auswertungsprogramm mit einer MySQL- oder H2-Datenbank anstatt des Pearson Datenserverprogramms zu nutzen. Dies bietet Ihnen die Funktion, die auf den Arbeitsplätzen installierten Auswertungsprogramme direkt und nach Ihren IT-strukturtechnischen Anforderungen mit der Datenbank zu verbinden.HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen bei der Nutzung mit einer MySQL- oder H2-Datenbank keinen technischen Support bieten können. Daher sollte diese Option nur genutzt werden, wenn Sie einen qualifizierten Dankbank-Administrator in Ihrem Unternehmen haben. Die Nutzung des Auswertungsprogramms mit einer Virtual Machine ist theoretisch möglich, jedoch können wir für die Funktionalität der Programme in einer Virtual Machine-Umgebung keine Gewährleistung oder technischen Support bieten.

Zuverlässigkeit

Die Indexwerte weisen in allen Altersgruppen überwiegend sehr hohe Reliabilitätsmaße (.88 bis .98) auf. Die Interkorrelationen der Untertests zu den Indizes fallen moderat bis hoch aus. Insgesamt zeigte sich trotz moderater Zusammenhänge der Untertests, dass Untertests, die ähnliche Funktionen prüfen, höher korrelieren. Faktorenanalytisch ließen sich die 3 Hauptskalen (Auditives und Visuelles Gedächtnis, Visuelles Arbeitsgedächtnis) bestätigen. Klinische Vergleichsstichproben erbrachten signifikante Leistungsunterschiede und zeigen auf, dass die WMS-IV geeignet ist, im klinischen Bereich zu differenzieren.

Testgültigkeit

Die WMS-IV weist ein hohes Maß an Standardisierung für Durchführung und Auswertung auf. Hohe Interrater-Übereinstimmungen von 96 %–97 % unterstreichen dies.

Normen

Bei einem Gesamtstichprobenumfang von N = 1.040 aus 16 Bundesländern wurden auch verschiedene klinische Subgruppen berücksichtigt. Die für Geschlecht und Bildung repräsentative Normstichprobe umfasst 812 Personen für 14 Altersstufen.

Bearbeitungsdauer

75 Minuten.

Erscheinungshinweis

In Anwendung seit 2012.

Copyright-Jahr

2012

Ref-ID: 20574 / P-ID: 19200