• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

FDS

Fragebogen zu Dissoziativen Symptomen

Ein Selbstbeurteilungsverfahren zur syndromalen Diagnostik dissoziativer Phänomene - Deutsche Adaptation der Dissociative Experience Scale (DES) von E. Berstein-Carlson und F. W. Putnam

von Carsten Spitzer, Rolf-Dieter Stieglitz, Harald Freyberger

Paper and Pencil

Auf Lager

89,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

47,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

20,20 €
inkl. USt.

Auf Lager

10,90 €
inkl. USt.

Auf Lager

10,90 €
inkl. USt.

HTS 5

Hinweis zum Hogrefe Testsystem (HTS 5)

* HTS 5 benötigt einen HTS 5-Online-Portalzugang

Weitere Informationen zu den Software-Produkten finden Sie im Bereich eTesting.

Auf Lager

312,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

185,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

5,50 €
inkl. USt.

HTS 4

Wichtiger Hinweis zum Hogrefe Testsystem (HTS 4)

* Das HTS 4 ist nur noch bis zum 31.12.2018 lieferbar.

** HTS Web Edition-Durchführungen sind nur noch bis zum 30.11.2017 lieferbar.

Weitere Informationen zu den Software-Produkten finden Sie im Bereich eTesting.

Auf Lager

295,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

90,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

6,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

9,00 €
inkl. USt.

Einsatzbereich

Erwachsene ab 18 Jahren; Einzel- und Gruppenuntersuchungen möglich; Screening-Instrument für den klinischen Alltag sowie Forschungsinstrument. Das Instrument wurde zur Erfassung eines Trait-Merkmales konzipiert, es lassen sich damit aber auch Veränderungen während eines Therapieprozesses erfassen. Aufgrund relativ geringer sprachlicher Anforderungen sind die notwendigen intellektuellen Voraussetzungen bei einem Verbal-IQ der Probanden von größer als 80 gegeben.

Inhalt

Der FDS ist ein Screening-Instrument zur Erfassung verschiedener dissoziativer Phänomene einschließlich Depersonalisation und Derealisation. Sein Einsatz empfiehlt sich im Rahmen der dimensionalen Diagnostik dissoziativer Störungen. Darüber hinaus sind dissoziative Symptome als Bestandteil der entsprechenden diagnostischen Kriterien bei den schizophrenen Störungen, den phobischen und anderen Angststörungen, der posttraumatischen Belastungsstörung und der Borderline-Persönlichkeitsstörung von besonderer Bedeutung. Der FDS basiert auf der Methode der Selbstbeurteilung und erfasst die Subskalen Amnesie, Absorption, Derealisation und Konversion. Bei dem FDS handelt es sich um die deutsche Adaptation der Dissociative Experiences Scale (DES) von Bernstein-Carlson und Putnam (1986). Es liegt zusätzlich eine verkürzte Screening-Version mit 20 Items (FDS-20) vor, die sich für die Verlaufsmessung eignet.

In der dritten, überarbeiteten und erweiterten Auflage wurden neue Daten ausgewertet sowie der Theorieteil des Manuals komplett überarbeitet und mit aktuellen Studien ergänzt. Außerdem wurde der Auswertebogen überarbeitet und anwenderfreundlicher gestaltet.

Zuverlässigkeit

Die internen Konsistenzen (Cronbachs Alpha) fallen mittel bis hoch aus (.83-.95), die Test-Retest-Reliabilitäten bei verschiedenen Stichproben sind befriedigend bis gut.

Testgültigkeit

Umfangreiche Überprüfungen an zahlreichen Stichproben liefern Belege für die konvergente, divergente und diskriminante Validität des FDS.

Normen

Es liegen Prozentrangnormen vor für Stichproben Gesunder sowie verschiedener klinischer Gruppen.

Bearbeitungsdauer

- Langform: ca. 5-15 Minuten
- Kurzform: max. 10 Minuten

Erscheinungshinweis

In 3., überarbeiteter und erweiterter Auflage seit 2014 lieferbar.

Ref-ID: T_FDS_L