• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

FF-STABS

Freiburger Fragebogen - Stadien der Bewältigung chronischer Schmerzen

1. Auflage 2006

von C. Maurischat, M. Härter, Jürgen Bengel

Paper and Pencil

Auf Lager

62,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

56,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

10,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

10,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

11,80 €
inkl. USt.

HTS 5

Hinweis zum Hogrefe Testsystem (HTS 5)

* HTS 5 benötigt einen HTS 5-Online-Portalzugang

Weitere Informationen zu den Software-Produkten finden Sie im Bereich eTesting.

Auf Lager

260,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

60,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

5,00 €
inkl. USt.

HTS 4

Wichtiger Hinweis zum Hogrefe Testsystem (HTS 4)

* Das HTS 4 ist nur noch bis zum 31.12.2018 lieferbar.

** HTS Web Edition-Durchführungen sind nur noch bis zum 30.11.2017 lieferbar.

Weitere Informationen zu den Software-Produkten finden Sie im Bereich eTesting.

Auf Lager

240,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

50,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

4,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

6,00 €
inkl. USt.

Einsatzbereich

Der Fragebogen wird bei chronischen Schmerzpatienten (Erwachsene ab 18 Jahren, Schmerzdauer mind. drei Monate) in ambulanten oder stationären Einrichtungen eingesetzt, um die individuelle motivationale Bereitschaft zu ermitteln, kognitiv-verhaltensorientierte Schmerzbewältigungstechniken zu erlernen bzw. anzuwenden.

Inhalt

Der FF-STABS wurde auf Basis des Transtheoretischen Modells von Prochaska entwickelt und besteht aus vier Skalen, die die transtheoretischen Stadien Sorglosigkeit, Vorbereitung, Handlung und Aufrechterhaltung abbilden. Es werden Ausprägungen je Skala über Mittel- und Summenwerte der Items zur Erfassung der Veränderungsmotivation erhoben. Die Skalenwerte können u.a. als Prädiktoren zu Beginn einer Behandlung erhoben und katamnestisch mit unterschiedlichen Erfolgsmaßen des Therapieverlaufs in Beziehung gesetzt werden. Über eine heuristische Klassifizierung können Individuen einem bestimmten Stadium zugeordnet werden, um z.B. eine differenzielle Zuweisung in unterschiedliche Therapiebausteine zu ermöglichen. Eine Profilanalyse über alle Skalen ermöglicht darüber hinaus die Bildung von differenziellen Motivationstypen.

Zuverlässigkeit

Die Skalen zeigen ausreichende interne Konsistenzen und Retest-Reliabilitäten.

Testgültigkeit

Die Konstruktvalidität wurde durch den korrelativen Vergleich mit inhaltlich verwandten Instrumenten (u.a. FESV, PDI, FSS, FSK, KAUKON) belegt. Die faktorielle Validität konnte an zwei unabhängigen Stichproben mittels konfirmatorischer Faktorenanalyse belegt werden.

Normen

N = 494 Patienten (T-Werte und Prozentränge).

Bearbeitungsdauer

Etwa 5 Minuten.

Erscheinungshinweis

In Anwendung seit 2006.

Copyright-Jahr

2006

Ref-ID: 19726