SON-R 6-40: Sprachfreie Intelligenzdiagnostik

Informationen zum Webinar

Die Referentin gibt Ihnen einen Überblick über die Besonderheiten und Vorteile des SON-R 6-40:

  • Für welche Zielgruppen und Anwendungsbereiche ist das Verfahren geeignet?
  • Wie sehen die einzelnen Untertests aus?
  • Welche Unterschiede können zum SON-R 2-8 aufgezeigt werden?
  • Hinweise zur Durchführung und Auswertung

Erhalten Sie die Antworten auf diese und Ihre weiteren Fragen in unserem Webinar.

Melden Sie sich an - wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. 

 

Dauer

Ca. 90 Minuten.

Termin

Nächster Termin: 11. April 2019 um 15:00 Uhr. Melden Sie sich jetzt an:

Anmeldung

Sollten Sie Anregungen für neue Webinare haben oder sich für unseren Trainings-Newsletter anmelden wollen, so können Sie das in dieser Umfrage festhalten.

Kosten

20,00 EUR inkl. MwSt.

Eine Akkreditierung dieses Webinars ist bei der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen beantragt. Sobald diese bewilligt wurde, finden Sie die Information an dieser Stelle.

Informationen zum Testverfahren

Das Testverfahren

Mit dem SON-R 6-40 ist es möglich, vielfältige Intelligenzfunktionen bei Kindern und Erwachsenen zu untersuchen, ohne von Sprache abhängig zu sein. Durch das ansprechende Testmaterial, die unterschiedlichen Aufgaben sowie das Auslassen zu einfacher und zu schwieriger Aufgaben wird der Test auch für die Untersuchung weniger intelligenter oder schwer testbarer Kinder und Erwachsener zu einem attraktiven Instrument.

Einsatzmöglichkeiten

Der SON-R 6-40 ist ein sprachfreier Intelligenztest für das Alter von 6;0 bis 40;11 Jahren. Das Verfahren eignet sich durch seinen sprachfreien Charakter besonders zur Untersuchung kommunikativ behinderter Kinder und Erwachsener (dazu gehören Gehörgeschädigte bzw. Gehörlose und Personen mit Störungen der Sprachentwicklung). Darüber hinaus bietet sich die Anwendung bei Kindern mit Entwicklungsverzögerungen, schwer zu testenden oder geistig behinderten Kindern an, sowie bei Kindern und Erwachsenen, welche die Sprache des Untersuchers nicht oder nur unzureichend beherrschen.

Aufbau des Tests

Das Verfahren besteht aus vier Subtests mit insgesamt 124 Items.

  • Analogien: Mit dem Subtest Analogien wird abstraktes und schlussfolgerndes Denken erfasst. Zur Lösung der Aufgaben ist das Erkennen und Anwenden von Ordnungsprinzipien im Sinne eines Sortierprinzips sowie das Erkennen und Wiedergeben von Analogien bzw. Gesetzmäßigkeiten erforderlich.
  • Mosaike: Mit dem Untertest wird die Fähigkeit zur Erfassung von Formrelationen zwischen Teilen und dem Ganzen sowie die Analyse der Vorlage und Synthese der Einzelteile abgeprüft. Somit wird also primär das Denken in räumlichen Beziehungen erfasst.
  • Kategorien: Bei diesem Untertest wird das abstrakte Denken, genauer, die Fähigkeit, Ordnungsprinzipien abzuleiten und Gegenstände nach gemeinsamen Merkmalen in Kategorien zu gruppieren, erfasst.
  • Zeichenmuster: Dieser Untertest überprüft das räumliche Denken, die Fähigkeit, die Raumlage und Anordnung einer Figur differenziert visuell wahrzunehmen und wiederzugeben sowie visuomotorische Fertigkeiten einschließlich der Handlungsplanung.

Alle Untertests werden adaptiv vorgegeben. Für jeden Untertest liegen Abbruchkriterien vor.

Weitere Informationen zum SON-R 6-40 finden Sie hier.

Termine


  • 20,00 € (inkl. 19,0% MwSt.)
    15:00 - 16:30 Uhr
    Webinar zum SON-R 6-40

Details

Dauer
ca. 1½ Stunde
Zielgruppe

Fachkräfte, die den SON-R 6-40 kennenlernen möchten und sich mit den Einsatzmöglichkeiten des Verfahrens in der Praxis vertraut machen möchten.

Diese Veranstaltungen könnten Sie ebenfalls interessieren