• Für den Kauf dieses Artikels müssen Sie einen Nachweis Ihrer Bezugsberechtigung erbringen. Wir akzeptieren den ausgefüllten Antrag auf Bezugsberechtigung oder eine Kopie Ihrer Abschluss-Urkunde (Bachelor, Master oder Diplom), die Sie uns mailen/faxen oder im Checkout hochladen können.

NISS

Need Inventory of Sensation Seeking

Ein Fragebogen zur Erfassung des dispositionalen Bedürfnisses nach Stimulation

1. Auflage 2014

von Marcus Roth, Philipp Hammelstein, Elmar Brähler

Herausgeber: Franz Petermann, Elmar Brähler

Paper and Pencil

Auf Lager

92,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

70,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

20,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

20,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

19,00 €
inkl. USt.

Auf Lager

13,20 €
inkl. USt.

Einsatzbereich

Jugendliche und Erwachsene im Alter von 14 bis 79 Jahren. Das Verfahren kann von Psychologen, Medizinern und Pädagogen sowohl in der klinisch-psychologischen Praxis (bspw. Drogenkonsum, Drogenabhängigkeit, Rückfallprophylaxe), der Gesundheitspsychologie (bspw. Drogenprävention, sexuelles Risikoverhalten, Risikosport) und Verkehrspsychologie (bspw. Fahrstil, riskantes Fahrverhalten) sowie im Forschungsbereich angewendet werden.

Inhalt

Das Need Inventory of Sensation Seeking dient der Erfassung des Persönlichkeitsmerkmals Sensation Seeking, d. h. des überdauernden, dispositionalen Bedürfnisses nach Stimulation. Es handelt sich um einen Fragebogen zur Selbstbeschreibung mit 17 Items, welche sich auf die zwei Subskalen »Bedürfnis nach Stimulation« und »Vermeidung von Ruhe« aufteilen. Die Items weisen ein fünfstufiges Antwortformat auf. Die Besonderheit des NISS gegenüber anderen Sensation Seeking-Maßen besteht darin, dass im NISS das Bedürfnis, Stimulation zu erreichen, unabhängig von tatsächlich ausgeübtem Verhalten erfasst wird. Dadurch ist es möglich, das Ausmaß von Sensation Seeking als Prädiktor spezifischer Verhaltensweisen valide zu untersuchen.

Zuverlässigkeit

Die interne Konsistenz (Cronbachs Alpha) liegt in der Gesamtstichprobe (N = 2.339) bzw. in den verschiedenen Normierungsgruppen zwischen α = .93 und .95 (Subskala »Bedürfnis nach Stimulation«), zwischen α = .84 und .89 (Subskala »Vermeidung von Ruhe«) sowie zwischen α = .87 und .91. (Gesamtskala).

Normen

Es stehen nach Geschlecht und Alter (14-39, 40-59 und 60-79 Jahre) differenzierte T-Werte und Prozentränge aus einer repräsentativen Stichprobe (N = 2.339) zur Verfügung.

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer liegt in der Regel unter fünf Minuten.

Erscheinungshinweis

In Anwendung seit 2014.

Copyright-Jahr

2014

Ref-ID: 20174 / P-ID: 18811